Wissenswertes

Die folgenden Informationen geben Ihnen einen ersten, kleinen Überblick über die Aspekte von Internetseiten, deren Format und Zweck. Nicht jede Form einer Internetseite eignet sich für jeden Kunden. Oftmals wird zu groß geplant oder zu wenig Aufmerksamkeit auf das Wesentliche gelegt. Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Informationen, damit Sie sich über den tatsächlichen Bedarf des Inhalts der eigenen Seite bewusst werden können. Ähnliches gilt für die Erstellung von Logos, Werbe- und Betriebsmaterialien wie Flyer und Visitenkarten.

Webseiten

Umgangssprachlich verstehen wir unter Homepage und Webseite bzw. Website (engl.) im Grunde das Gleiche. Dennoch ist das so nicht ganz richtig. Betrachtet man beide Begrifflichkeiten, so spiegelt die Homepage grundlegend nur die Hauptseite, sprich die Startseite einer Webseite wieder. Die Webseite selbst kann als ganzes, sozusagen als Homepage inkl. aller Unterseiten betrachtet werden. 

Fortführend lassen sich Webseiten auch weiter kategorisieren. So gibt es statische und dynamische Webseiten, Onepager, Multipager mit und ohne Shopsysteme, single Shops oder einfach Landingpages für spezielle Produkte oder Dienstleistungen. Unter all diesen Varianten von Webseiten ist auch die Richtige für Ihr Unternehmen bzw. Ihr Produkt oder Präsentation im Internet zu finden. 

Gerne beraten wir Sie und bereiten Ihnen ein individuelles Angebot für eine Umsetzung an.

Wie bereits erwähnt, spiegelt die Homepage lediglich die Startseite einer Webseite wieder. Sie ist der Einstiegspunkt in jede Internetpräsenz und sollte sachlich die wichtigsten Informationen zum Unternehmen, Produkt oder zur persönlichen Präsentation enthalten. Sofern die Webseite nicht als Landingpage oder Onepager erstellt wurde, dient die Homepage als „Appetizer“ für alle weiteren Seiten mit weiterführenden Informationen. Ein Überladen der Homepage mit Informationen ist in der Regel kontraproduktiv und schreckt die Besucher ab.

Im Gegensatz zu einer Webseite, vermittelt ein Onepager alle Informationen zum Unternehmen, dem Produkt oder der persönlichen Präsentation auf nur einer einzigen Seite. Maximal werden die rechtlichen Seiten wie Impressum, Datenschutzinformationen und AGB auf separaten Unterseiten abgebildet. Ansonsten befinden sich alle Informationen auf der Hauptseite der Internetpräsenz und werden dort komplett abgebildet.

Ein Onepager ist mit einer Visitenkarte vergleichbar und wird in der Regel auch als solche verwendet. Für viele kleine und mittelständische Unternehmen ist solch ein Onepager vollkommen ausreichend und informiert die Besucher über alle wichtigen Informationen.

Eine Landingpage entspricht im Grunde einem Onepager. Der kleine aber feine Unterschied liegt am Inhalt der Landingpage. Diese bezieht sich in der Regel auf ein spezielles Produkt oder eine spezielle Dienstleistung eines Unternehmens. Stellt Ihr Unternehmen z. B. Elektroartikel für den Hausgebrauch her, so könnte eine spezielle Landingpage unter einer speziellen Domain für Ihren neuen Haartrockner dienen um diesen zu bewerben.

Die Landingpage präsentiert somit nicht Ihr Unternehmen selbst, sondern einen speziellen Artikel oder eine spezielle Dienstleistung.

Eine statische Webseite kann im Grunde aus einem Onepager, einer Landingpage oder aus einer Multipage bestehen. Lediglich die Art des Inhalts bzw. umgangssprachlich des Contents (engl.) liegt hier im Fokus. Bei statischen Webseiten werden die Inhalte im Vorfeld definiert und die einzelnen Seiten damit umgesetzt. Man spricht also bei statischen Webseiten von Internetangeboten, die kontinuierlich einen gleichen, sich kaum ändernden Inhalt aufzeigen, sowie Seiten die nicht mit dem Kunden interagieren, also im Hintergrund keine aufwändigen Scripte bereit stellen.

Beispiele sind z. B. Webseiten für Handwerks- bzw. Dienstleistungsbetriebe, Ärzte, etc., welche sich selbst bzw. ihre Dienstleistungen im Internet vorstellen. Das Dienstleistungsportfolio einer Klempnerei, eines Schlüsseldienst oder einer Arztpraxis ändert sich in der Regel nicht oder sehr selten. Somit ist es nicht notwendig, große CMS (Content Management Systeme) im Hintergrund zu verwenden um schnell und dynamisch den Inhalt der Webseite ändern zu können.

Der Vorteil von statischen Webseiten liegt in den geringen Kosten für den Webspeicherplatz, welcher von der Domain angesprochen wird, um die Seiten darzustellen. Denn Script-Erweiterungen und Datenbanken werden für statische Webseiten in der Regel nicht benötigt. Ein weiterer Vorteil ist die Geschwindigkeit des Internetangebots. Aufgrund der statischen Umsetzung sind die Ladezeiten um ein vielfaches schneller als bei dynamischen Seiten, welche im Hintergrund viele Daten aufbereiten und verarbeiten müssen. Auch die Erstellungskosten für statische Webseiten sind durchaus geringer als bei einem dynamischen Internetangebot.

Im Gegensatz zu einer statischen Webseite interagiert eine dynamische Seite sehr stark mit dem Kunden. Dynamische Seiten werden für die Umsetzung von Internetangeboten genutzt, welche regelmäßig neuen oder sich ändernden Inhalt anbieten. Aber auch Seiten, welche z. B. einen Kunden- bzw. Mitarbeiterbereich benötigen werden über dynamische Webseiten erstellt. Hier arbeiten viele Scripte für das Registrierungs bzw. Loginverfahren, für die Verwaltung von Kunden- und Produktdaten oder des Inhalts wie Nachrichten, Neuigkeiten etc. im Hintergrund.

Für stabile Blog-Systeme, Nachrichtenseiten, Seiten mit Kundenumgebung, Onlineumfragen, das Bereitstellen von sich schnell ändernden Inhalten sind dynamische Webseiten notwendig.

Beispiele sind z. B. private oder geschäftliche Blogs, Internetseiten für Immobilienunternehmen welche stetig Inserate präsentieren, Autohäuser mit Neu- und Gebrauchtwagenangeboten auf der Webseite, Restaurants mit stetig wechselnden Tagesgerichten, Online-Shops etc..

Die Vorteile einer dynamischen Webseite liegt also ganz klar auf der Interaktion mit den Besuchern und der Möglichkeit, die Inhalte schnell und bedarfsorientiert anpassen zu können. Sei es durch Scripte oder bei der Erstellung bzw. Bearbeitung von neuen oder alten Inhalten. Dafür werden allerdings spezielle Webhostingangebote mit Script-Erweiterungen und Datenbanken benötigt, welche laufende Kosten verursachen, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Auch die Erstellung eines dynamischen Onlineangebots ist durchaus teurer als bei einer statischen Seite.

Die richtige Domain und das passende Webhostingpaket sind ausschlaggebend für einen erfolgreichen Internetauftritt. Die Domain selbst, sollte einen eindeutigen Namen mit Bezug zum Unternehmen bzw. der Dienstleistung haben. Je nach Art der Webseite werden unterschiedliche Ansprüche an den Webspeicherplatz, das sogenannte Hosting, gestellt. Statische Onlineangebote bedürfen hier weitaus weniger Anforderungen als dynamische Seiten. Alles in Allem sollte man für Domain und Hosting die monatlichen Kosten zwischen 10 und 100 Euro einkalkulieren. Die mit abstand größten Ansprüche an das Hosting stellen dabei Webseiten mit Shop-Systemen.

Branding & marketing

Ein einheitlicher Auftritt vom Logo bis zur Visitenkarte ist das A und O eines erfolgreichen Unternehmens. Mit unserer Expertise bieten wir Ihnen die Erstellung Ihres eigenen Corporate Identity (CI).

Dabei legen wir sehr viel Wert auf Ihre Ansprüche und die Identifikation mit Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Dienstleistung.

Das Branding ist die Uniform Ihres Unternehmens. Vom Logo über das Webdesign, die Visitenkarten und das Briefpapier. Alles sollte einheitlich zusammenpassen und wie aus einem Guss wirken. Professionalität beginnt im Auftreten nach außen und vermittelt Ihren Kunden und Besuchern ein stimmiges und vertrauensvolles Umfeld. Ein Unternehmen, ein Produkt oder Dienstleistung sollte direkt erkennbar und einprägsam sein. Ein jedes Kind erkennt die Marke mit den 3 Streifen. Natürlich ist dies nun ein großer Vergleich, aber auch im lokalen Umfeld gibt es in jeder Region Unternehmen, die direkt am Schriftzug des Firmennamens oder am Logo erkennbar sind. Auch Ihr Anspruch sollte sein, unverkennbar innerhalb Ihres Aktionsradius zu werden.

Mit einem sauberen Branding ist schon viel fürs Marketing getan. Dennoch sollten Sie sich überlegen, auch weitere Werbemaßnahmen zu betreiben. Agieren sie lokal mit Flyern, Werbeplakaten und Visitenkarten. Inserieren Sie in Tageszeitungen und auf Onlineplattformen. Je nach Aktionsradius gibt es hier unterschiedliche Möglichkeiten. Auch SocialMedia ist nicht außer Acht zu lassen, auch wenn Sie nur in einem bestimmten Aktionsradius tätig sind. Alles in allem lässt sich mit ein wenig Investition viel bewegen und Erfolg erzielen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Indem Sie unsere Seite mit klick auf "Verstanden" nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmung zu.